Du bist hier: Startseite / {Kochen} / Wildbeilagen
Wildbeilagen

Wildbeilagen

Jetzt geht die Zeit der Jäger wieder los. Dann stehen bei uns am Waldrand die Schilder „Jagd“.  Da ich nicht möchte, dass der Hund und ich versehentlich für Wildschweine gehalten werden, müssen wir unseren Spaziergang mal woanders machen. 

Das ist aber nicht so schlimm, denn die Herbstzeit gehört zu den kulinarischen Leckerzeiten. Ich liebe Wildgerichte, René liebt die Wildbeilagen. Je klassischer desto besser, der Mensch ist schliesslich ein Gewohnheitstier. 

Rosenkohl, Rotkraut, Spätzle, karamellisierte Maroni, Pilzsauce … hmmmmmh, da braucht man eigentlich gar kein Wild dazu. 

 

Zutaten und Zubereitung

Ok ich geb zu, wir machen es uns mit den Wildbeilagen ziemlich einfach. Das meiste kaufen wir fertig zubereitet, da das Selbermachen in der Regel ca. 2 Stunden dauert und bei den vielen Beilagen ist das recht viel Arbeit. Das (Apfel-)Rotkraut kommt also aus dem Glas (ein gutes Rezept zum Selbermachen ist hier). Die Spätzle kaufen wir fertig von Betty Bossi (hier ist das Betty Bossi Rezept dazu). Gleiches gilt für die karamellisierten Maroni – die kaufen wir auch fertig.

Rosenkohl

Den Rosenkohl kaufen wir frisch. Er wird von der äusseren Schale befreit und nur solange gekocht, bis er bissfest ist. Abtropfen lassen und mit grobem Salz bestreuen.

Champignon-Sauce

  • 200 g braune Champignons
  • 1 Scheiben durchwachsenen Bauchspeck (Frühstücksspeck)
  • 200 ml Sahne (1 Becher)
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 125 ml Weisswein
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • Bratfett
  • 1 EL Mehl
  • ev. Mondamin zum Saucenbinden

Die Champignons putzen, ev. in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln und den Bauchspeck fein würfeln. Den Bauchspeck im Bratfett auslassen und die Zwiebeln darin glasig anbraten. Die Champignons dazugeben und kurz mitraten. Mit 1 EL Mehl anschwitzen und mit dem Weisswein ablöschen, kurz köcheln lassen. Die Gemüsebrühe mit der Sahne dazu und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ev. mit Mondamin die Sauce binden.

Eingelegte Birnenhälften, mit Preiselbeerkonfitüre verziert, runden das Wildbeilagen-Ensemble ab.

 

Immer schön auf der Hut vor dem Jäger sein …

 

Hinterlasse einen Kommentar

Scroll To Top