Du bist hier: Startseite / {Auf Reisen} / Galettes de Breton
Galettes de Breton

Galettes de Breton

Eine Galette ist ein bretonischer Buchweizenpfannkuchen, der hauchdünn ausgebacken wird, wie eine Crêpe. Sie wird mit verschiedenen Leckereien gefüllt, wobei der Fantasie kaum Grenzen gesetzt sind.

Zutaten für 12 Galettes

  • 330 g Buchweizenmehl
  • 75 cl Wasser
  • 10 g grobes Meersalz
  • 1 Ei
  • Butter

Zubereitung des Teiges

  1. Das Buchweizenmehl in einer Schüssel mit dem Salz vermischen (Meersalz von Guérande ist noch besser!).
  2. Das Wasser dazugeben und kräftig mit einem Holzlöffel verrühren. Es muss ein glatter, dicker Teig entstehen (er darf nicht zu flüssig sein).
  3. Das Ei hinzufügen, das eine schöne Farbe zum Teig bringen wird, und mischen.
  4. Den Teig mit einem Tuch oder Plastikfolie abdecken und 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und ruhen lassen.

Galettes backen

Zum Backen der Galettes wäre am besten eine Crèpesplatte. Es geht aber auch in einer flachen, grossen und beschichteten Pfanne.

Butter in der Pfanne erhitzen (mittlere Temperatur). Von der Platte nehmen, eine 3/4 Schöpfkelle Teig hineingeben, die Pfanne schnell kippen damit sich der  Teig gleichmässig über die gesamte Oberfläche verteilt.  Pfanne wieder auf die heisse Herdplatte stellen und die Galette von beiden Seiten etwa 1-2 Minuten backen. Tipp: Wenn sich die Ränder lösen, die Galette mit einem Spatel (schnell) wenden.

Belag / Füllung

Bei den Füllungen sind der Fantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt. Sie können ganz einfach daher kommen (z.B. nur mit Schinken und Ei oder nur mit Champignon-Crème) oder es gibt ganz fantasievolle Geschmackskreationen (z.B. Tunfisch auf Katalanische Art). Die Inhalte müssen nicht vorgekocht werden sondern sie werden in der Galette warm resp. schmelzen darin (Käse).

Wichtig ist einfach, dass die geplante Füllung bereit liegen sollte vor dem Backen der Galettes. Denn die sind so schnell fertig, dass keine Zeit besteht, noch den Käse aus dem Kühlschrank zu holen, ihn zu schneiden etc. Auch eventuelle Salat-Dressings sollten bereits fertig vorbereitet sein.

Hier zwei Rezepte zur ersten Auswahl:

Galette Super Complète (mit Schinken, Käse, Tomate und Champignons)

Eine halbe Scheibe Schinken, eine Scheibe Käse (Emmentaler), dünn geschnittene Champignons und 2 dünne Scheiben Tomaten oder zerkochte Tomaten in die Mitte der Galette geben, die Ränder einklappen, Pfannkuchen zufalten, herausnehmen und warmstellen.


galettes01

 

Galettes mit Ziegenkäse, Honig, Walnüssen und Salat (Titelbild)

Den Ziegenkäse (von der Rolle) in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit einigen Walnuss-Stücke auf die Galette legen. Den Käse und die Walnüsse mit flüssigem, warmen Honig beträufeln. Die Galette komplett zusammenfalten und mit Salatblättern verzieren. Zum Salat passt sehr gut ein Dressing aus Essig mit Walnuss- und Olivenöl, Honig, Senf, Fleur de sel und Pfeffer verrührt. Das Dressing leicht über den Salat träufeln.

Und so sieht eine zusammengeklappte Galettes ohne Salat aus.

galettes02

Da wir zurzeit in der Bretagne in den Ferien sind, stehen die Galettes fast täglich auf unserer Speisekarte. Sehr lecker sind auch Galettes mit Venusmuscheln, sogenannten Palourdes. Die suchen die Bretonen jeweils bei Ebbe direkt im Sand. Unser Aussie hat sich (typisch) ganz enthusiastisch ebenfalls auf die Suche nach den Muscheln gemacht, mit der groben Schaufelmethode war seine Suche jedoch nicht vom Erfolg gekrönt …

merlin

Bon appetit 🙂

Und wer noch nie in der Bretagne war, hier ein paar Impressionen:

pontaven

Pont Aven

penhir

Pen Hir

schiff

Auf dem alten Segler zum Glénan-Archipel

 

 

Die Bretagne ist traumhaft schön.

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Scroll To Top